Initiative Gasmaschinenzentrale Heinitz e.V.

Am 17.11.2003 wurde aus der Mitte der Arbeitsgemeinschaft Heinitzer Vereine heraus die "Initiative Gasmaschinenzentrale Heinitz e.V." gegründet.

Sinn und Zweck dieser Gründung: Die historische Gasmaschinenzentrale in Heinitz, ein technisches Denkmal von nationaler Bedeutung, wie es auch vom Landeskonservatoramt eingestuft wird, soll endlich so behandelt werden, wie es eben einem technischen Denkmal von nationaler Bedeutung zukommt. Es s ist insbesondere auch deshalb so wichtig, weil dieses Gebäude auch gleichzeitig für den technischen Fortschritt , ja für eine Spitzenstellung der Technik im Bergbau zur Erleichterung der schweren Arbeit des Menschen im Bergbau steht. Gerade in Heinitz am Riedberg, dem Ort der frühesten Gewinnung der Steinkohle in Deutschland, ist es eine menschliche Pflicht, an die technischen Leistungen und an die Tradition des Bergbaus zu erinnern.

Seit mehreren Jahren bemühen sich Kunsthistoriker und Sachverständige zusammen mit Einwohnern, ehemaligen Gruben- und Kraftwerksangehörigen, die Einmaligkeit des Monumentalbaues des ehemaligen Kokereigas - Großkraftwerkes, der Öffentlichkeit und möglichen Investoren bekannt zu machen. Es sollte auf den schleichenden Verfall hingewiesen werden. Es war ihnen wichtig dieses historische Gebäude zu erhalten und eine entsprechende Verwendung für diese "Kathedrale der Industriekultur" zu finden. Diese Bemühungen um den 20 achsigen Monumentalbau des Jugendstils in Heinitz werden wir nun mit Kraft und hoffentlich mit viel Unterstützung durch die Öffentlichkeit in der neugegründeten "Initiative Gasmaschinenzentrale Heinitz e.V." verstärkt fortsetzen. Herr Regierungsrat Delf Slotta hat bei der Gründungsversammlung in einem eingehenden Vortrag mit Bildern nochmals auf die "Nationale Bedeutung" dieses Monumentalbauwerkes hingewiesen und die unbedingte Notwendigkeit seiner Erhaltung gefordert. Viele Zuhörer und Interessenten waren erschienen und sind auch spontan der "Initiative Gasmaschinenzentrale Heinitz e.V."beigetreten.

In die vierköpfige Geschäftsführung wurden gewählt: Herbert Müller (1.Vors.), Hans - Otto Häfner (2.Vors.), Frank Lorschiedter (Schriftführer), Hans Jürgen Hütten (Kassenwart)

Als Beisitzer wurden gewählt: Delf Slotta, Günter Debold, Helmut Schinkel, Jörg Gwosdek und als Kassenprüfer: Anton Kallenborn, und Michael Klemann.

Die Mitgliedschaft in der Initiative steht allen Personen und Organisationen offen, die eine Erhaltung des historischen Gebäudes unterstützen möchten und so auch ihre Verbundenheit mit der Tradition und dem technischen Fortschritt zum Ausdruck bringen wollen.

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Schließlich geht es hierbei auch um die Erhaltung bestehender und die Gewinnung neuer Arbeitsplätze.

Treten auch Sie dem Verein bei. Der Jahrersbeitrag beträgt 12,- Euro Beitrittsformulare sind bei der Geschäftsführung erhältlich:

1. Vorstizende: Dr. Ursula Nessesohn
Marktstraße 3, 66538 Neunkirchen, Tel. 06821 - 4013799
2. Vorsitzender: Hans - Otto Häfner
Grubenstraße 133 in 66540 Neunkirchen - Heinitz, Tel. 06821 - 73 452